Fake News entfernenKönnen Fake News wirklich gelöscht werden?

Diese Frage beschäftigt die Politik genau so wie den „normalen“ User. Jeder der sich mit der IT beschäftigt kennt den Satz „Was einmal im Internet steht, bleibt dort“. Mit dieser Aussage wäre die Frage eigentlich beantwortet. Stimmt aber nicht ganz!

Was passiert wirklich?

Nachricht N wird auf Facebook veröffentlicht und geteilt. Bevor N geteilt werden kann, synchronisieren sich die Server, mit einer unbekannten Serveranzahl X. Das ist aber nur die interne Variable. Paket Switch sorgt für die externe Variable Y. Im Head vom Paketkopf stehen nicht immer alle angelaufenen Server, die Schuld ist beim UDP zu suchen. Dieses wird eingesetzt damit weitere Variable U. Nicht zu vergessen ist FTP, das für die schnelle Weiterleitung benötigt wird. FTP gehört zur der TCP/IP Familie mit dem Unterschied das Es auf RFC´s beruht. Eine mögliche Gleichung für dieses Problem ist: N = X * Y² / U. FTP als Faktor würde dabei die Wurzel aus der gesamten Gleichung sein.

Der Client

Die oben dargestellte Gleichung ist zu unsicher, dass Sie realisierbar wäre. Eine Gruppe von Studenten der Princeton University haben eine Firefox Erweiterung programmiert namens FIB. Dieses Programm ruft ein „vertrauenswürdig“ beim Facebook News Server ab. Dort wird die Nachricht gecheckt und eingestuft. Großer Vorteil ist die Synchronisierung der Server, welches den Fake überschreiben würde. Die vier Studenten haben die Firefox Erweiterung mit Erfolg getestet. Stellt sich nur die Frage, was mit anderen Portalen wie Twitter etc. ist. Es erscheint auf jeden Fall sicherer eine Client Lösung zu integrieren als eine Server Lösung. Zumal die Gleichung nur angibt, wie der Fake aktuell ist, nicht wie die Entwicklung der Nachricht ist! Das verabschiedete Gesetz gibt nur bekannt, was verboten ist, aber nicht mit dem Umsetzen.

2017-09-20T15:27:51+00:00