Ist das echt, oder ein BOT?

Social Bots geraten immer mehr in die Aufmerksamkeit der Medien. Jetzt wurde im Rahmen einer Studie der University of Southern California herausgefunden, dass bis zu 15% aller Twitter Nutzer keine Menschen, sondern Bots sind. Das heißt, jeder siebte Twitter Nutzer ist kein Mensch, sondern eine automatisch postende Maschine. Das klingt nicht nur gruselig, sondern ist es auch, denn diese Maschinen haben mehr und mehr Einfluss auf die öffentliche Meinung.

Bots haben Einfluss auf die öffentliche Meinung

BOT und USERGerade in politischen Debatten wächst die Macht der automatischen Meinungsmacher. Wie umfangreich das Problem ist, wird am Beispiel Twitter deutlich. Wenn tatsächlich 15% der angemeldeten Nutzer Bots sind, ergibt sich eine riesige Zahl nicht menschlicher Akteure, wobei 271 Millionen menschlichen Nutzern 48 Millionen Bots gegenüber stünden.

Die Studie untersuchte die Aktivitäten von Nutzern, ihre Interaktion mit Freunden, die Stimmung ihrer Tweets und die Häufigkeit ihrer Aktivitäten. Dabei wurde auch herausgefunden, dass Bots mit anderen Bots interagieren, besonders dann, wenn sie sich wie Menschen verhalten. Bots werden auch für das Retweeten von bestimmten Messages und für Erwähnungen bei bestimmten Zielgruppen verwendet. Auf diese Weise können Profile künstlich eine Reichweite erzeugen, die eigentlich gar nicht vorhanden ist.

Verschiedene Arten von Tweets der Bots

Die Betreiber der Studie fanden heraus, dass es verschiedene Arten von Bot-Tweets gibt. Einerseits gibt es natürlich die Spammer, die netzweit ein Problem sind, andererseits nutzen auch die Selbstvermarkter Bots, um ihre Reichweite zu schönen. Auch miteinander verbundene Apps erzeugen Content.

Die meisten der Bots agieren nicht selbsttätig, sondern auf Anweisung von Menschen. Nur rund 8,5% der Bots legen ein automatisiertes Handeln an den Tag. Die Bots werden nicht grundsätzlich als Problem gesehen, weil sie zum Beispiel auch vor Wetterereignissen warnen können. Es lässt sich jedoch nicht von der Hand weisen, dass sie auch im politischen Geschehen mit ihrer Stimmungsmache einen Einfluss haben könnten.

Quelle der Studie:
https://arxiv.org/pdf/1703.03107.pdf

2017-09-20T15:27:54+00:00