VMWARE 2017-11-09T10:25:12+00:00

VMware, Inc. (VMware)

VMware, Inc. (kurz VMware) ist ein amerikanischer Anbieter von Virtualisierungssoftware. VMware ist eine Software, mit deren Hilfe man auf einem PC (üblicherweise Server) z.B. Hardware, Betriebssysteme, Datenspeicher oder Netzwerk Ressourcen in einer virtuellen Umgebung simulieren kann. Virtualisierung bedeutet, bestimmte Ressourcen eines PC virtuellen Umgebungen (virtuellen Maschinen) zuzuweisen, die gleichzeitig und unabhängig voneinander auf dem PC ausgeführt werden. Der Benutzer hat den Eindruck, mit dem echten System zu arbeiten. In Wirklichkeit wird das System aber nur mit einer virtuellen Maschine simuliert.

Virtualisierung Ihres Unternehmens

Lösungen von VMware, Einsatzgebiete und Vorteile

Die virtuellen Maschinen teilen sich Rechnerleistung und Arbeitsspeicher eines Computers/Servers oder eines Server Verbundes (Cluster). Grundsätzlich können mit der Virtualisierung Ressourcen zusammengefasst oder aufgeteilt werden. Ein häufiger Anwendungsfall ist, freie Ressourcen einfach von verschiedenen Benutzern völlig unabhängig nutzen zu lassen z.B. ein Linux Betriebssystem auf einem Windows Rechner zu simulieren oder Datenspeicher Systemen zusätzliche Speicherkapazitäten zur Verfügung zu stellen.

Virtualisierung lässt sich vielfältig einsetzen. Ein klassisches Beispiel auf Desktop PCs ist die erwähnte Ausführung von Programmen in einer virtuellen Maschine. Auf diese Programme hat der Rechner, auf dem die virtuelle Maschine läuft, keinen Zugriff. Diese Tatsache wird z.B. in der Browser Technologie im Rahmen des Malwareschutzes und Virenschutzes aufgegriffen. Ein Beispiel dafür ist BitBox – Browser in the Box. Firefox läuft in einem Linux System in einer virtuellen Maschine. Angriffe aus dem Internet betreffen somit nur die virtuelle Maschine und nicht das Windows System selbst. Der PC, auf dem die virtuelle Maschine läuft ist geschützt. So können z.B. auch Anwendungen, die sich auf einem Windows System nicht installieren lassen, innerhalb einer virtuellen Maschine auf dem Windowsrechner ausgeführt werden. Dies ist besonders oft der Fall, wenn der Rechner auf Linux oder Mac OS X läuft, da viele Anwendungen nur für Windows angeboten werden.

Virtualisierung auf Servern ist oft unerlässlich, z. B. damit IT Dienstleister und Hoster ihren Kunden virtuelle Server zur Verfügung stellen können. Auch die Sicherheit des Servers lässt sich erhöhen, da die virtuellen Umgebungen verschiedener Anwender voneinander abgekapselt sind. Der Einsatz virtueller Maschinen zur Bereitstellung einer Remote Desktop Umgebung erlaubt es nicht nur, Thin Clients statt teurerer Arbeitsplatzrechner einzusetzen, sondern ermöglicht oft auch Einsparungen bei den Lizenzkosten für Betriebssysteme und Software. Außerdem wird die Administration deutlich vereinfacht. Dadurch lässt sich eine erhebliche Kosteneinsparung erzielen.

Welche Produkte werden von VMware angeboten?

Das wohl bekannteste Produkt ist VMware Workstation. Es ist vor allem darauf ausgerichtet, auf Desktop PCs virtuelle Maschinen auszuführen. Für Serverzentren und Rechenzentren wird die Anwendungs Suite VMware vSphere angeboten. Die wichtigsten Bestandteile davon sind VMware ESXi, das als Hypervisor dient, und das Management Tool VMware vCenter Server. Über letzteres können auch weitere Produkte (z. B. vCenter Operations Manager und vCenter Site Recovery Manager) aktiviert werden. Auch für den Betrieb einer Cloud Umgebung (vCloud Director) wird vSphere vorausgesetzt.
Ebenfalls für den Servereinsatz wird VMware Horizon View angeboten. Damit lassen sich Desktop Betriebssysteme virtualisiert auf einem Server ausführen und von einem Client Rechner aus bedienen. Ein weiteres wichtiges Tool für Unternehmen ist VMware ThinApp. Dabei handelt es sich um eine Virtualisierungslösung, mit der Programme zentral verteilt und ohne Installation auf verschiedenen Rechnern ausgeführt werden können. Dadurch lassen sich das Software Management vereinfachen und Kompatibilitätsprobleme umgehen. Auch der gleichzeitige Betrieb unterschiedlicher Softwareversionen auf einem Computer wird so ermöglicht. Für den Einsatz auf Apple Computern wird außerdem VMware Fusion angeboten. Damit lassen sich Windows oder Linux in einer virtuellen Umgebung parallel zu Mac OS X betreiben. Der Integrationsgrad ist dabei recht hoch, sodass ein komfortables paralleles Arbeiten ermöglicht wird. Zu guter Letzt gehören weitere kleinere Tools zum Sortiment. Dazu gehören VMware Converter, mit der sich eine reguläre Betriebssystem Installation in eine virtuelle Maschine migrieren lässt und VMware Player, mit dem fertige Abbilder virtueller Maschinen ausgeführt werden können.

Installation und Wartung von VMWare – von Experten

Die Konzeption und Einrichtung von Virtualisierungslösungen sollte grundsätzlich von Experten vorgenommen werden. Beauftragen Sie ein Systemhaus, dass auf Virtualisierung spezialisiert ist und Konfigurationen und Fehleranalysen durchführen kann. Bereits die Art und Weise einer Installation kann eine wesentliche Rolle spielen, vorallem, wenn Hardware und Software verschiedener Hersteller zum Einsatz kommen.

Während sich interne IT Verantwortliche oft nur auf Herstellerangaben stützen können, verfügen Systemhäuser über langjährige Erfahrung in der Einrichtung ähnlicher Systeme. So können sie bereits bei der Anforderungsanalyse sicherstellen, dass keine wichtigen Details übersehen wurden und teure Fehlinvestitionen vermeiden. Darüber hinaus werden Sie zu Nachteilen einzelner Virtualisierungslösungen (z. B. Performance Einbußen) beraten. So können eine einwandfreie Funktion und z.B. Datenimport und Datenexport gewährleistet werden.

Sollten Sie für die Einrichtung der Virtualisierung ein Systemhaus suchen, sprechen Sie unseren IT Service Düsseldorf an. Unsere Experten beraten Sie gerne!