Nach zwei Jahren Pause wird Samsung eine neue Note Reihe rausbringen, das Samsung Galaxy Note 7. Das letzte Mal, dass in Deutschland eine Note Reihe rausgebracht wurde, war es das Samsung Galaxy Note 4. Das neue Note 7 ist eine Klasse besser und ähnelt beim ersten Blick dem Galaxy S7 Edge. Wie beim S7 ist das Note 7 an den Kanten gewölbt, der Rahmen aus Metall und Wasserdicht. Doch im direkten Vergleich zum S7 sieht man Unterschiede, vor allem beim Anfassen. Der S7 Edge läuft etwas spitz am Metallrahmen und ist nicht angenehm in der Hand aber das Design der Note 7 ist stimmiger. Denn die Kanten sind auch an der Rückseite gewölbt. Somit ist das Note 7 besser in der Hand. So richtig handlich ist das Note 7 deswegen immer noch nicht, weil es immerhin ein 5,7 Zoll Display hat. Dafür hat Samsung den Gehäuserahmen um das Display schmaler gebaut.  Es ist auch nicht so ganz abgerundet, sodass das Note 7 ein tick seriöser aussieht wie es sich für ein Business Smartphone gehört. Das Note 7 hat zwei Welt Neuheiten zu bieten. Zum einen die USB Type C Buchse und zum anderen einen Iris Musters. Das Note 7 hat eine eigene Infrarot Kamera, die den Iris im Auge des Betrachters abscannt und mit einem schon gespeicherten Abbild vergleicht.  Der Iris Scan ist einmal zum Entsperren des Smartphones da und einmal zum Freischalten von Daten und Funktionen.  In einem Test hatte der Iris Scan sogar mit Brille das Smartphone entsperrt. Eine gute Alternative ist der Iris Scan, wenn der Fingerabdruckscanner bei feuchten Händen nicht funktioniert. Damit der Scan ausgeführt werden kann müssen sie das Smartphone 25 bis 25 Zentimeter vor das Gesicht halten. Im Sonnenlicht funktioniert die Erkennung leider nicht. Technisch hat das Note 7 Ähnlichkeiten wie das S7 Edge. Die Auflösung ist gleich und die Kamera auch. Unterschiede wären, dass das Note 7 einen 5,7 Zoll statt 5,5 Zoll Display hat und das der interne Speicher doppelt so groß ist wie das S7 Edge. Der Stromverbrauch ist ein wenig höher als beim S7 Edge da er ein größeren Bildschirm hat. Es ist noch interessanter, dass das Note 7 eine niedrigere Kapazität von 3500 mAh als das S7 Edge von 3600 mAh. Das bedeutet, wenn man das Note 7 wie ein typischer Smartphone Nutzer nutzt dann muss man mit einer Akkulaufzeit von unter zehn Stunden rechnen. Ein guter Grund aber ist das Note 7 wegen dem Bildschirmstift zu kaufen. Er verschwindet elegant im Gehäuse, er hat doppelt so viele Druckpunkte (4096) und funktioniert ohne Stromversorgung oder Bluetooth Verbindung. Wenn sie den Stift aus dem Gehäuse herausziehen dann öffnet sich automatisch die Notiz App´. Mit “sicherer Ordner“ können sie einzelne Dateien ablegen, die beim entsperren des Smartphones nicht für jeden erkennbar sind. Das Note 7 wird mit Android 6.0.1 geliefert. Es wird ab dem 2. September in Blau, Silber und Schwarz erhältlich sein. Der Preis liegt bei 849 Euro doch ab 16.August kann man sich das Smartphone vorbestellen. Vorbestellter bekommen das Smartphone 3 Tage vor Marktstart geliefert und bekommen noch die neue Gear VR Brille gratis dazu.

2017-09-20T15:30:18+00:00